Jahresrückblick 2017

November


Internationaler Rebland-Pokal im Kunst- und Einradfahren wiederum ein voller Erfolg für den Kunstradsportverein aus Varnhalt
4er Einradmannschaft fährt Europarekord und holt sich den Tagessieg

Der Kunstradsportverein Rebland e.V. Varnhalt blickt hochzufrieden auf ein herausragendes Ereignis zurück. Über 140 Sportler in 100 Starts hatten sich zum Internationalen Rebland-Pokal am 11./12. November 2017 angemeldet. Neben den begehrten Pokalen ging es dabei um Punkte für die Weltrangliste und die Europaliga für Vereinsmannschaften. Für den kleinen Verein aus dem Baden-Badener Rebland eine riesige Herausforderung, die jedoch mit Bravour gemeistert wurde. Die Zuschauerresonanz war an beiden Tagen hervorragend und zeigt den Stellenwert, den sich der kleine Verein im Laufe der Jahre durch viele Erfolge erarbeitet hat. Traditionell eröffneten die kleinsten Radkünstler das Wettkampfwochenende. Die Aktiven des KRS waren bei den Schülerinnen bis 10 Jahre mit Hannah Schneider vertreten, sie erreichte den 3. Platz. In den einzelnen Altersklassen kamen die Sieger aus: Lottstetten, Friedrichshafen, Hemsbach, Fischerbach, Prechtal, Gutach.

International wurde es am Sonntag bei den älteren Sportler/innen. Am Start waren Landesmeisterinnen aus Frankreich,, dazu eine Sportlerin aus der Schweiz und der Italiener Marco Giorgio, Führender der Weltrangliste. In der weiblichen Eliteklasse wurde die fünffache Weltmeisterin Corinna Biethan ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte mit großem Abstand, hier konnte die einheimische Fahrerin Svenja Fritz den 4. Platz erreichen.

In den Mannschaftsdisziplinen gab es die erhofften und erwarteten Siege für den Kunstradsportverein aus dem Baden-Badener Rebland. Die Schülermannschaft mit Mara und Kathi Häberle, Lena Doll und Anne Strohmeier sicherte sich nach einem couragierten Auftritt auf den Kunsträdern den 2. Platz hinter den Deutschen Meistern aus Mainz-Ebersheim. Auf den Einrädern wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht und bleiben damit ohne Niederlage in der Saison 2017.

Eine Klasse für sich waren wieder die Einradmannschaften in der Jugendklasse. Sie siegten im 6er Einrad (Nele Strohmeier, Amelie Kilian, Annika Fritz, Lucie Propopy, Katharina Jörger und Kathi Häberle) und auch im 4er Einrad (Annika, Nele, Amelie und Katharina) ließen sie der sehr starken Konkurrenz keine Chance. Sehr viele Zuschauer und Fans verharrten bis zum Ende der Wettbewerbe in der Yburghalle und sahen eine hervorragende, äußerst konzentrierte Leistung der 4 jungen Sportlerinnen, die einen neuen Europarekord ausfuhren. Damit sicherten sie dem KRS auch den Tagessieg in der Mannschaftswertung.


Neues Kunstrad von Firma Schnell

Mit neuen Kunsträdern werden derzeit die Jugendmannschaften ausgerüstet. Als Anerkennung der guten Jugendarbeit überreichte Norbert Schnell von der Firma Josef Schnell am Samstagmittag ein neues Kunstrad an Nele Strohmeier. Der KRS Rebland bedankt sich bei allen Gästen und Sponsoren für die Unterstützung

Juli


Liebe Freunde und Gönner,

wir dürfen Euch recht herzlich in die Yburghalle nach Varnhalt zu einem öffentlichen Empfang für unsere erfolgreichen Sportlerinnen einladen.

Die Feier findet am 02.07.2017 statt und beginnt um 11.00 Uhr.

Unsere jungen Damen präsentieren sich seit Monaten in absoluter Topform und fahren von Sieg zu Sieg. Herausragend dabei die drei Deutschen Meistertitel (4er und 6er Einrad Jugend + 4er Einrad Schüler)

Dazu konnten wir uns auch im 4er Kunstradfahren in beiden Altersklassen für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren und nicht vergessen wollen wir den Badischen Vizemeistertitel im 1er Kunstfahren von Hannah Schneider.

In einem kurzweiligen Programm werden unsere Aktiven zeigen, warum unser Verein im vergangenen Jahr als erfolgreichster hallenradsporttreibender Verein in Europa ausgezeichnet wurde und auch in diesem Jahr wieder ganz vorne mitmischt.

Gleichzeitig wollen wir die Gelegenheit nutzen und uns für die vielfältige Unterstützung in den vergangenen Jahren zu bedanken!

Wir freuen uns auf Euch!

Juni


Varnhalter Einradfahrerinnen holen den

Deutschen Meistertitel in der Schülerklasse

Glänzend vorbereitet und aufgelegt präsentierten sich die Varnhalter Schülerinnen bei den Deutschen Meisterschaften am Wochenende (10./11. Juni 2017) in Augustdorf in der Nähe von Paderborn. Nach einer langen Autofahrt am Freitag konnten Lena Doll, Anne Strohmeier, Kathi und Mara Häberle bereits am Mittag die ersten Eindrücke von der liebevoll geschmückten und präparierten Halle sammeln. Nach einer kurzen Trainingseinheit ging es in Hotel, auch dort war alles sehr freundlich und herzlich vorbereitet. Nach einem kleinen Imbiss folgten die nächsten Trainingseinheiten und am Abend die Kampfrichterschulung. Sehr zufrieden verließen die Mädels die Wettkampffläche, doch bei der anschließenden Besprechung waren die Wertungsrichter mit einem Element nicht einverstanden. Nach einer kurzen Diskussion zwischen Trainern und Kampfrichtern bekamen die Rebländerinnen die Anweisung, das Übungselement zu verändern und durften es noch einmal zeigen. Nun waren alle zufrieden.
Am Samstag fand der Wettkampf im 4er Kunstfahren statt, 19 Mannschaften aus Deutschland hatten bei den Landesmeisterschaften die erforderliche Punktzahl ausgefahren und die Starterlaubnis bekommen. Anhand ihrer Schwierigkeit waren sie auf Platz 16 eingegeben und mussten in der ersten Wettkampfgruppe antreten. Für die Mädels aus dem Rebland war bereits die Qualifikation in ihrem ersten Wettkampfjahr ein riesiger Erfolg und entsprechend locker gingen sie ihren ersten Start bei einer Deutschen Meisterschaft an. Sehr konzentriert und fokussiert fuhren sie ihre 5minütige Kür ohne irgendwelche Probleme und setzten sich an die Spitze. Nun konnten die Sportlerinnen und Fans ganz entspannt den folgenden Formationen zuschauen, denn es war klar, dass diese Punktzahl von vielen Mannschaften nicht gesteigert werden konnte. Am Ende landeten die Mädels auf einem beachtlichen 7. Platz und hatten damit alle Erwartungen übertroffen. Sehr groß war die Freude als die Disziplin von den Trainingspartnern und Kolleginnen aus Mainz-Ebersheim gewonnen wurde.

Etwas größer war die Nervosität am Sonntag, auf Grund der Vorergebnisse durften 14 Mannschaften im 4er Einradfahren an den Start. Der Rebland-Express hatte die letzte Qualifikation gewonnen und ging als Favorit mit der höchsten Schwierigkeit als letztes an den Start. Die junge Varnhalter Mannschaft war bisher noch ohne DM Erfahrung; lediglich Kathi hatte schon in der Jugend beim DM-Titel im 6er Einradfahren mitgewirkt. Die Trainer und die anwesenden Jugendmeisterinnen Annika Fritz und Nele Strohmeier strahlten Ruhe und Sicherheit aus. Endlich durften die jungen Wilden auf die Fläche und konnten ihr Können zeigen. Mit einer traumwandlerischen Sicherheit und Leichtigkeit meisterten sie die schwierigsten Übungen und Kombinationen. Für Trainer, Zuschauer und vor allem Kampfrichter gab es keine Diskussion und innerhalb von Sekunden leuchtete die 1 auf der Anzeigetafel. Direkt im Anschluss fand die Siegerehrung statt und es flossen einige Freudentränen. Somit sind aller guten Dinge 3. Zum ersten Mal in einer Saison sicherte sich der Verein aus dem Baden-Badener Rebland 3 Deutsche Meistertitel in einem Jahr. Dazu noch die Plätze 7 und 9 auf den Kunsträdern.


Varnhalter Kunst- und Einradfahrerinnen sichern sich die nächste Runde der Europaliga


Äußerst erfolgreich verlief das vergangene Wettkampfwochenende (3./4. Juni 2017) für die jungen Akteure des KRS Rebland. Dieses Mal führte die Reise nach Belgien in die Nähe von Gent, wo der nächste Durchgang des European Team Cup durchgeführt wurde. Trotz der langen Autofahrt zeigten sich die jungen Damen glänzend aufgelegt und gingen voller Freude und Motivation auf die Räder. Sehr gut nutzten sie die große Halle aus und feilten an ihren Wettkampfprogrammen.

 

Die Schülermannschaft mit Anne Strohmeier, Kathi und Mara Häberle sowie Lena Doll bestätigte noch einmal ihre derzeitige Form und sicherte sich auf den Einrädern den Tagessieg. Auf den Kunsträdern sicherten sie sich mit neuer persönlicher Bestleistung den 2. Platz hinter der sehr starken Mannschaft aus Mainz-Ebersheim. In den Jugendmannschaften mussten wir krankheitsbedingt kurzfristig umstellen. Im 4er Einradfahren siegten Nele Strohmeier, Amelie Kilian, Annika Fritz und Katharina Jörger. Mit ihrer Leistung sicherten sie sich auch den Gesamt-Tagessieg.

Auf den Kunsträdern lief es nicht optimal und sie mussten sich ebenfalls einer starken Mannschaft aus Mainz geschlagen geben. Dafür siegten sie noch einmal im 6er Einradfahren gemeinsam mit Kathi Häberle und Anne Strohmeier.

 

Für den vierten Tagessieg sorgte Hannah Schneider bei den Schülerinnen bis 10 Jahre. Svenja Fritz bekam es in der Eliteklasse mit den Landesmeisterinnen aus Holland, Belgien und starken Deutschen Artistinnen zu tun. Mit einer guten Leistung sicherte sie sich den 6. Platz. Dadurch konnte der KRS den 1. Platz in der Gesamtwertung erreichen. Nach dem Wettkampf bezogen wir Quartier in einer Jugendherberge und stärkten uns danach mit frischen Hamburgern und belgischen Pommes, bevor wir das Schlossgespenst in Laarne suchten.

Am kommenden Wochenende geht es für die Schüler mit der Deutschen Meisterschaft in Augustdorf weiter. Am Samstagmittag wird es ernst im 4er Kunstfahren. In einem sehr großen Starterfeld darf man sich keinen Fehler erlauben, denn die Mannschaften liegen alle eng zusammen. Im 4er Einradfahren beendet die junge Mannschaft aus Varnhalt am Sonntagmittag den Wettbewerb. Mara, Kathi, Lena und Anne haben die letzten Wochen sehr gut gearbeitet und sind hochmotiviert, nun müssen die Nerven mitmachen, um die finalen 20 Übungen in den festgeschriebenen 5 Minuten zu zeigen.

Mai


Varnhalter Einradfahrerinnen nicht zu schlagen bei der Deutschen Meisterschaft
4er und 6er Formation werden Deutsche Meister im ersten Juniorenjahr

In Rimpar bei Würzburg fanden am vergangenen Wochenende (13./14.05.2017) die Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport statt. Bei der letzten Ausscheidung hatten sich zwei Varnhalter Einradmannschaften und zusätzlich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine 4er Kunstradmannschaft für diesen Saisonhöhepunkt qualifiziert.

Unsere Mädels waren die jüngsten in den Starterfeldern und einige Zuschauer wunderten sich über die abgebrühte Fahrweise, mit welcher unsere Sportlerinnen im ersten Juniorenjahr auf die Fahrfläche gingen. Nach der obligatorischen Kampfrichterschulung am Freitagabend gingen die Mädels mit gemischten Gefühlen aus der Halle.


Besonders im 4er Kunstrad lief es nicht besonders gut und die Zweifel an der eigenen Leistungsfähigkeit nahmen zu. Immerhin hatten sie das neue Wettkampfprogramm erst zweimal komplett durchgefahren. Das Aufwärmen und Einfahren am Samstag verlief ganz gut. Auf der Wettkampffläche lief es wie aufgezogen. Sämtliche Höchstschwierigkeiten wurden gemeistert, lediglich bei einer Gegentorfahrt kam es zu einer Kollision und hohen Abzügen. Mehr als zufrieden verließen Annika Fritz, Amelie Kilian, Nele Strohmeier und Lucie Prokopy die Wettkampffläche. Am Ende erreichten sie bei den ersten Deutschen Meisterschaften und nach nur einem halben Jahr gemeinsamen Training den super tollen 9. Platz. Direkt im Anschluss stießen Kathi Häberle und Katharina Jörger dazu und es begann die Vorbereitung auf den 6er Einradwettbewerb. In einem sehr dichten Starterfeld durften wir mit der höchsten Schwierigkeit als letzte in den Wettbewerb einsteigen. Mit dem nötigen Selbstvertrauen und Konzentration griffen die Mädels an und zeigten ihr Hochgeschwindigkeitseinradfahren in Perfektion. Jeder Griff und jede Schleife verlief fehlerfrei. Ihre 23 Höchstschwierigkeiten meisterten sie in 4:30 Minuten, obwohl sie eigentlich fünf Minuten Zeit hätten. Unter tosendem Applaus verließen sie die Fahrfläche. Die Kampfrichter waren sich sofort einig und es leuchtete die "1" auf der Anzeige auf. Kurz darauf wurden die Mädels zur Siegerehrung geladen und erhielten die verdienten Pokale. Neben den eigenen Fans freuten sich sehr viele befreundete Sportler, Trainer und Eltern mit den erfolgreichen Varnhalter Aushängeschildern.

Nach einem leckeren Abendessen und dem versprochenen Eisbecher im Winzerhof Thüngersheim fielen die Mädels geschafft ins Bett. Zum Frühstück hatten sich die Besitzer eine weitere Überraschung einfallen lassen und einen riesigen Obstkorb organisiert. So gestärkt begann die Vorbereitung auf den letzten und laut dem Trainer schwierigsten Wettbewerb. Als allerletzte Starter der Deutschen Meisterschaften durften Nele, Annika, Amelie und Katharina im 4er Einradfahren auf die Fahrfläche. Mit sehr hohem Schwierigkeitsgrad und dementsprechenden Risiko wollten sie an den Start gehen, doch dann spielte die Technik verrückt und der Wertungsbogen war im Computer nicht mehr auffindbar. Nach über fünf Minuten in der Coachingzone wurde endlich die Fläche frei gegeben und pünktlich zur zweiten Übung war der Bogen da und alles lief wie geplant. Die Mädels hielten sich an die Vorgaben. Die eingeplanten Abzüge wurden durch die Kampfgerichte gegeben und bis zum Ende der Kür verwalteten die vier Sportlerinnen den Vorsprung, so dass am Ende nicht einmal mehr 0,5 Punkte Vorsprung übrig blieben.  Aber auch dieses Mal gab es bei den Kampfgerichten keine Diskussion und es leuchtete abermals die "1" für den KRS Rebland auf. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Die abschließende Siegerehrung war wieder ein wahnsinniges Erlebnis. Zum ersten Mal wurde die Deutsche Nationalhymne für die Sieger gespielt – Gänsehaut pur. Schon jetzt bedanken wir uns bei allen, die mit gefiebert haben und uns die Daumen gedrückt haben.


Varnhalter Radartisten weiter in der Erfolgsspur
Zweiter Platz beim Wormser Cup

75 Vereinsmannschaften aus 10 Nationen waren am 29.04. in der Nibelungenstadt Worms zu Gast, sie alle wollten den Sieg beim 40. Wormser Cup erreichen. Die Varnhalter Sportlerinnen waren wieder einmal eine der jüngsten Mannschaften in diesem exquisiten Starterfeld mit immerhin 3 amtierenden Weltmeistern. Die 3 4er Einradmannschaften wurden auf Grund der Vorleistungen direkt für das Finale gesetzt. Mit 3 sehr guten Vorträgen, die jeweils nur knapp unter den eigenen Bestleistungen bewertet wurden, erreichten sie in der Tageswertung den 2. Platz nur knapp hinter den Elitemannschaften aus Mörfelden.

Am 06.05. folgte dann in Hungen bei Gießen die nächste Runde in der Europaliga. Alle 3 Jugendmannschaften mussten in geänderten Formationen an den Start gehen. Dennoch zeigten sie beeindruckende Leistungen. Im 4er und 6er Einradfahren ließen sie den Mitbewerbern keine Chance und sicherten sich die Tagessiege. Im 4er Kunstfahren konnten Nele Strohmeier, Lucie Prokopy, Katharina Jörger und Annika Fritz zum ersten Mal 2 neue Elemente der höchsten Schwierigkeitskategorie zeigen, leider reichte am Ende die Zeit nicht ganz und so kam es zu hohen Abzügen.

Hinter 2 sehr guten Mannschaften aus Mainz und Worms erreichten sie den 3. Platz.

Weiter verbessert präsentierten sich die Schülerinnen. Im Kunstradfahren reichte es für Anne Strohmeier, Lena Doll, Mara und Kathi Häberle nach einem hohen Abzug mit 4 Bodenberührungen für den 3. Platz. Besser machten sie es auf den Einrädern und sicherten sich und dem Verein den ersten Platz und den Sieg in der Tageswertung der Europaliga.

April


Varnhalter Kunst- und Einradfahrerinnen

gewinnen die letzte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft und zusätzlich den Deutschland-Pokal

In Osterholz-Scharmbeck bei Bremen trafen sich am letzten Wochenende (01.04.2017) die besten Jugendmannschaften aus ganz Deutschland zum letzten Qualifikationswettkampf für die Startplätze zu den Deutschen Meisterschaften. Bestens vorbereitet machten sich am Freitagmorgen Sportlerinnen und Trainerteam auf den Weg Richtung Norden. Die jungen Rebländerinnen waren zum ersten Mal bei diesem Ereignis dabei und waren am Freitagabend bei den ersten Fahrten noch etwas nervös. Die Kulisse war schon sehr beeindruckend, nahezu 100 Mannschaften gingen in 6 Disziplinen an den Start. Nach einigen Testfahrten ging es beruhigt zum Abendessen. Früh aufstehen, hieß es am Samstag, bereits um 9.00 Uhr begannen die Wettbewerbe im 6er Einradfahren der Jugend. Nele Strohmeier, Amelie Kilian, Annika Fritz, Lucie Prokopy, Katharina Jörger und Kathi Häberle durften mit der höchsten Schwierigkeit als letzte Starterinnen auf die Fläche. Als jüngste Mannschaft in dieser Disziplin zeigten sie etwas Nerven und machten zwei völlig unerwartete Fehler, die zu höheren Abzügen führten, anschließend fuhren sie ihr Programm souverän durch und belohnten sich mit Platz 5 und dem Startplatz für die Deutsche Meisterschaft.

Foto: Wilfried Schwarz, www.dieSportFotografen.de
Foto: Wilfried Schwarz, www.dieSportFotografen.de

Die 4er Kunstmannschaft mit Lucie, Nele, Amelie und Annika steigerte ihre eigene persönliche Bestleistung und landete auf dem tollen 8. Platz auch sie haben die Qualifikationshürde für die DM gemeistert.

37 Mannschaften waren im 4er Einrad der Juniorinnen am Start. Wiederum waren die jungen Rebländerinnen mit der höchsten Schwierigkeit als letzte Starterinnen auf der Fläche. Nele, Amelie, Katharina und Annika bewältigten ihr mit den Höchstschwierigkeiten gespicktes Wettkampfprogramm mit einer traumwandlerischen Sicherheit und sicherten sich mit großem Vorsprung und neuer persönlicher Bestleistung den 1. Platz. Sie qualifizierten sich damit nicht nur zur Deutschen Meisterschaft sondern zusätzlich zum Deutschland-Pokal, der am Abend ausgefahren wurde. Nun hieß es also noch einmal Kräfte sammeln und neue Spannung aufbauen. Total fokussiert gingen die 4 Mädels diese Aufgabe an und konnten sich noch einmal steigern. Mit einer bärenstarken Leistung verzauberten sie Kampfrichter und Zuschauer, mit riesigem Vorsprung fuhren sie in eine neue Dimension vor und holten mit einer noch nie ausgefahrenen Punktzahl den Deutschland-Pokal ins Baden-Badener Rebland. Bis zu den Deutschen Meisterschaften, die am 14./15. Mai in Rimpar stattfinden, folgen nun die nächsten Runden in der Europaliga. Zuvor stehen am 23.04. die Bezirksmeisterschaften für die Schüler und Elitefahrer in der heimischen Yburghalle in Varnhalt an.


März


Foto: Wilfried Schwarz, www.dieSportFotografen.de
Foto: Wilfried Schwarz, www.dieSportFotografen.de

Varnhalter Kunst- und Einradfahrerinnen weiterhin erfolgreich im Zeitplan
Drei Qualifikationen für den Deutschland-Pokal

Arbeitsintensiv aber sehr erfolgreich verlief das vergangene Wochenende (11.-12.03.2017) für die jungen Sportlerinnen des KRS Rebland Varnhalt. Mit zwei voll beladenen Fahrzeugen machte sich die Mannschaft aus dem Rebland auf den Weg nach Mörschwil bei St. Gallen in der Schweiz, um gemeinsam mit der Schweizer Nationalmannschaft an den Wettkampfprogrammen zu arbeiten und im Gedankenaustausch, Verbesserungen zu erreichen. Am späten Abend nach einem leckeren Essen fand zudem ein Testwettkampf statt bei dem es zu der Premierenkür der Nachwuchsmannschaft mit Anne Strohmeier, Kathi und Mara Häberle sowie Lena Doll kam. Stolz präsentierten sie die Fortschritte, die sie in den vergangenen Monaten auf den Kunsträdern gemacht haben bereits im April werden sie ihre offizielle Wettkampfsaison beginnen. Mit großen Augen konnten sie nur wenig später den Auftritt der amtierenden Weltmeisterinnen bewundern. Im Testwettkampf lief es bei der Juniorenmannschaft mit Nele Strohmeier, Amelie Kilian, Annika Fritz und Lucie Prokopy nicht ganz fehlerfrei doch nach der Besprechung zauberten sie um 22.00 Uhr eine hervorragende Leistung auf die Fläche.

Früh ging es am nächsten Morgen direkt weiter nach Stockach zur Baden-Württembergischen Meisterschaft der Junioren. Die 4er Kunstmannschaft konnte die Leistung vom Abend noch einmal toppen und erzielte mit neuer persönlicher Bestleistung den 4. Platz und damit auch die Qualifikation zum Deutschland-Pokal. Wenig Zeit zum Erholen blieb für die jungen Damen, denn im Anschluss folgte die Entscheidung im 6er Einradfahren der Junioren. Kathi, Lucie, Nele, Amelie, Katharina und Annika zeigten, dass man auch im ersten Juniorenjahr mit ihnen rechnen muss und sicherten sich mit einer sehr guten Darbietung den 2. Rang. Und zum Abschluss des sehr intensiven Sonntagmorgens konnten sich Nele, Amelie, Katharina und Annika auch im 4er Einradfahren der Juniorinnen den Vizemeistertitel sichern. Die Varnhalter Sportlerinnen präsentierten sich an diesem Wochenende von Konzentration und Kondition bereits in sehr guter Form. Bis zur nächsten Qualifikation beim Deutschland- Pokal, der am 01.04. bei Bremerhaven stattfindet, gilt es nun ein paar Feinheiten auszuarbeiten und die neuen Eindrücke in die Programme einfließen zu lassen.



Varnhalter Kunst- und Einradfahrerinnen weiterhin siegreich

Wenig Zeit für Fasching hatten die jungen Sportlerinnen des KRS Rebland Varnhalt. Für die Juniorinnen wird es allmählich ernst und die ersten wichtigen Entscheidungen dieser Saison stehen an. Ausgiebig durften wir die neu renovierte Sporthalle zu Trainingszwecken nutzen und konnten so am vergangenen Samstag (04.03.2017) gut vorbereitet zum Internationalen Gutenberg-Pokal nach Mainz-Ebersheim reisen. In allen unseren Disziplinen war starke Konkurrenz am Start so dass unsere Mannschaften gefordert wurden.

Stark verbessert präsentierte sich die Schülermannschaft mit Anne Strohmeier, Kathi und Mara Häberle sowie Lena Doll, souverän zogen sie ihr Programm bis zur letzten Übung durch und sicherten sich damit den Tagessieg in ihrer Altersklasse.

Im 4er der Juniorinnen gingen Nele Strohmeier, Amelie Kilian, Annika Fritz und Katharina Jörger an den Start. Auf den Kunsträdern lief es noch nicht ganz rund, wieder brachte sie ein früher Sturz etwas aus dem Konzept und es häuften sich danach die Fehler und Abzüge. Am Ende reichte es zu Platz 2 hinter den starken Gastgebern. Nur kurze Zeit blieb zur Erholung bis zum Start auf den Einrädern. Mit neuer persönlicher und nationaler Bestleistung erreichten sie den ersten Platz.

Innerhalb kürzester Zeit folgte noch der Start im 6er Einradfahren. Kathi, Anne, Nele, Amelie, Katharina und Annika zeigten nach dem langen Tag eine sehr schöne Darbietung. Leider bekamen sie von den Kampfrichtern Abzüge in der Schwierigkeit, da es Differenzen in der Regelauslegung gibt. So mussten sich die jungen Damen mit dem 2. Platz begnügen.

Auch an diesem Wochenende geht es auf den Rädern weiter. Am Samstag begeben wir uns nach Mörschwil bei St. Gallen, um gemeinsam mit der Schweizer Nationalmannschaft zu trainieren. Und von dort reisen wir dann am Sonntag früh nach Stockach zur Baden- Württembergischen Meisterschaft der Junioren. Unsere Mädels gehören im ersten Jahr bei den Juniorinnen zu den Mitfavoriten auf den Einrädern. Wichtiger als der Sieg ist am Sonntag die Qualifikation zum Deutschland-Pokal.